Murauers glutenfreier Kaiserschmarrn

 

Wer es sich und seinen Lieben ‘mal wieder fürstlich gut gehen und schmecken lassen möchte, für den dürfte Murauers glutenfreier Kaiserschmarrn genau das Richtige sein! Mit wenigen Zutaten lässt sich dieses beliebte österreichische Gericht im Handumdrehen als leckerer Nachtisch oder Seelenwärmer auf den heimischen Esstisch zaubern.

Bereits um 1854 soll diese königliche Süßspeise dem österreichischen Kaiser Franz Joseph I „gemundet“ haben und seither haben sich im deutschen Sprach- und Genussraum allerlei Abwandlungen entwickelt. Das Zerteilen in der Pfanne haben allerdings immer noch alle “Schmarren” gemeinsam.

Traditionell wird Kaiserschmarrn mit Zucker und Butter karamellisiert. Murauers glutenfreier Kaiserschmarrn Teig wird allerdings ganz ohne Zucker im Teig zubereitet, deshalb kann man dieses Rezept auch wunderbar in verschiedene herzhafte Varianten umwandeln. Ob mit Kräutern und Gemüse verfeinert oder mit einem kräftigen Käse ausgebacken – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Wer allerdings die süße Version vorzieht, der fügt vielleicht noch Rosinen oder Cranberries hinzu oder lässt sich den Kaiserschmarrn mit einem leckeren Kompott auf der Zunge zergehen.

Falls jemand die originale Version dieses Kaiserschmarrns probieren möchte, sollte sich hier umschauen: https://www.murauerhuette.at

Wir wünschen königlichen Appetit und gutes Gelingen bei der Zubereitung!

Euer Smartmehl-Team

Smartmehl 1zu1

Murauers glutenfreier Kaiserschmarrn (maisfrei)

Rezept: Maisfrei
Autor: Jessica Reiniger
Leckerer glutenfreier Kaiserschmarrn, süß und saftig nach einem Rezept von Elisabeth Frisch.
Rezept drucken

Zutaten

Grundrezept:

Für das Topping:

  • 2 EL Zucker
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 1 EL Butter

Anleitungen

  • Die Eier trennen.
  • Das Eiweiß zu Schnee schlagen.
  • Eigelb, Milch, Smartmehl 1zu1 und Backpulver in eine Schüssel geben und vermischen.
  • Das geschlagene Eiweiß dazugeben und unterheben.
  • In einer Pfanne 1EL Öl erhitzen.
  • Den Teig in die Pfanne geben und bei niedriger Hitze braten, bis die Unterseite leicht gebräunt ist, danach wenden und weiter braten. (ca. 7 Minuten Pro Seite)
  • Die Zutaten für das Topping auf dem Teig verteilen, dann nochmals wenden und weiter ausbacken.
  • Mit dem Pfannenwender oder dem Holzlöffel den Teig immer wieder zerreißen und wenden, bis die Teilchen leicht angeröstet sind und eine schöne Farbe angenommen haben.

Notizen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.